Natalie Schirmer - Business Coaching, Mediation & Beratung

Mediation

Konflikte treten in sämtlichen Lebenslagen auf. Sei es in der Familie, der Arbeitswelt, im Schulbereich, im Gesundheitswesen, im Gemeinweisen, zwischen Generationen, im Bauwesen und vielem mehr.Eine Möglichkeit zur Konfliktlösung ist dabei die Mediation.WAS IST MEDIATION? Mediation (engl. mediation) bedeutet Vermittlung und basiert auf einem konstruktiven, gemeinschaftlichen Umgang miteinander. Dabei ist Mediation ein Weg, um Meinungsverschiedenheiten, Streitigkeiten oder Konflikte zu beseitigen oder zu lösen.
Das Ziel der Mediation ist es, sogenannte win-win- Lösungen anzustreben und zu erarbeiten. Das heißt, gemeinsam Lösungen zu finden, bei denen für beide Konfliktparteien mehr herauskommt als bei einem einfachen Kompromiss.

Gerne können Sie mich für ein kurzes und kostenloses Erstgespräch anrufen.

Für wen ist die Mediation geeignet?

Mediation im Privatleben
Familienstreit
Trennung und Scheidung
Auseinandersetzungen rund um Pflege und Erbe
Generationenkonflikte
Konflikte mit Nachbarn, Vermieter, Mieter

Mediation im Arbeitsleben
Teamkonflikte und Mobbing
Organisations- und Hierarchiekonflikte
z.B. Betriebsrat und Firmenleitung
Regelung von Firmennachfolge

Mediation in der Wirtschaft
Konflikte mit Kunden oder Lieferanten
Auseinandersetzungen zwischen Firmen
Regelung der Firmennachfolge

Ablauf bis zu eigentlichen Mediation:
Vorgespräch
Rufen Sie mich an, oder schreiben Sie mir Ihr Anliegen. Geben Sie mir erste Informationen zum Konflikt und ich werden prüfen, ob alle Voraussetzungen für eine Mediation erfüllt werden. Im Vorgespräch werden wir schauen, ob die "Chemie" stimmt und eine Zusammenarbeit möglich ist. Desweiteren werden organisatorische Dinge geklärt.
Dieses Erstgespräch ist für Sie kostenlos.

Entscheiden sich alle Teilnehmer für die Mediation beginnen wir mit Phase 1:

Einleitung
Mediationsgespräche finden in einer angenehmen, vertrauensfördernden Atmosphäre statt, in der eine gleichwertige Kommunikation möglich ist. Alle Beteiligten werden (noch einmal) darüber informiert, wie das Gespräch abläuft, dass die Mediatorin den Ablauf gestaltet, die Konfliktparteien selbst jedoch die Experten für den Konflikt sind, die selber entscheiden, ob und wie dieser gelöst wird. 
Unverzichtbare Grundregeln sind u.a.: 
• sich gegenseitig ausreden lassen,  
• nicht beleidigend oder gar handgreiflich werden, 
• verantwortlich für das Gespräch sind die Mediatoren, die ggf. in das Gespräch eingreifen.  
Die Beteiligten können weitere Regeln gemeinsam vereinbaren und äußern ihre Bereitschaft, sich auf die Regeln einzulassen. 
Ziel der Phase 1: einen sicheren Rahmen für das Gespräch zu schaffen.